* Startseite     * Über...     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




* Themen
     NEU im Mai
     Alle Filme A-Z
     SiFI
     Asia
     Grusel
     Serien
     Psycho
     Zombie
     Slasher
     Endzeit
     Splatter
     Vampire
     Backwood
     Kannibalen
     Terror/Folter
     Kontrovers & Co
     Tier/Monster/Alien
     Sonstige Filme
     Admin Bereich






Import Export

Image Hosted by ImageShack.us

Story:

  • Zwei Menschen machen sich auf, um einen Neuanfang zu wagen: Das ist zum einen die Krankenschwester Olga, die ihren unterbezahlten Job in einem ukrainischen Krankenhaus aufgibt und sich auf den Weg nach Wien macht. Dort wird sie von ihrer Freundin (Natalia Epureanu) in Empfang genommen, die ihr Unterkunft gewährt. Einen Posten als Haushälterin verliert Olga nach kurzer Zeit allerdings, weshalb sie als Reinigungskraft in einem Pflegeheim anfängt. Den umgekehrten Weg wählt Pauli. Er verliert seinen Job als Wachmann in einer Tiefgarage, als ihn eine Gruppe Jugendlicher dort bis auf die Unterhose ausziehen und mit Bier übergießen. So geht er zusammen mit seinem Stiefvater Michi (Michael Thomas) auf die Reise in die Slowakei und in die Ukraine, wo die beiden ausrangierte Spielautomaten aufstellen wollen. Doch zwischen Pauli und Möchtegern-Macho Michi herrscht alles andere als Harmonie...

Kritik:

  • Import Export ist ein Film aus der KK Reihe. Ehrlich gesagt, schockte mich weder der Film in keinster Weise, noch fing ich an mir Gedankn über die Thematik zu machen - eigentlich macht man das doch bei KK-Filmen?! Es werden zwei Geschichten unterschiedlicher Menschen erzählt, die beide ein Schicksal erleiden wie man es sich wohl nicht wünscht. Beide aus ärmlichen Verhältnissen und sozialer Schicht. Betrachtet man die Nebenaspekte die der Film vermittelt, wie zB. Olga, die im "Westen" ihr Glück sucht, als Krankenschwester in einem Krankenhaus, erbärmlichen Zustandes, Kinder, Menschen, gesund pflegte, haben die Huren die die sich online verkaufen, das beste Leben. Die andere Geschichte, Pauli, ein Looser der von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. Der Film plätschert dahin, zeigte bei mir, wie so manch anderer Film der KK Reihe keine besondere Wirkung. Einzig alleine die ältere Generation, die auf Hilfe angewiesen ist. Sei es beim Essen, Pflege oder Toilette. Das ist traurig mit anzusehen, obwohl das die tägliche Wahrheit ist die passiert. Fans der KK Reihe sollten trotzdem, auch wenn es echt bessere KK Filme gibt

- - - Bewertung entfällt hier - -

29.10.09 23:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung