* Startseite     * Über...     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren




* Themen
     NEU im Mai
     Alle Filme A-Z
     SiFI
     Asia
     Grusel
     Serien
     Psycho
     Zombie
     Slasher
     Endzeit
     Splatter
     Vampire
     Backwood
     Kannibalen
     Terror/Folter
     Kontrovers & Co
     Tier/Monster/Alien
     Sonstige Filme
     Admin Bereich






Isle Of The Damned



Story:

  • Als sich Privatdetektiv Jack Steele von Harold Thompson für eine Schatzsuche anheuern lässt, ahnt er nicht, dass er sich auf eines der größten Abenteuer seines Lebens einlässt. Gefunden werden soll der legendäre Aztekenschatz des Marco Polo, der der Legende nach irgendwo in Argentinien verschollen ist. Steele hält diese Unternehmung für die beste Gelegenheit, mit seinem homosexuellen Pflegesohn Billy ins Reine zu kommen. Die Reise führt das Trio und deren Gefolgsleute auf eine noch nicht erforschte Insel. Die dort herrschende Wildnis birgt weit mehr Gefahren als man es zuerst vermutet hatte, denn neben gefährlichen Tieren jagen auch menschenfressende Eingeborene durch den Dschungel. Die blutigen Vorkommnisse überschlagen sich und es stellt sich schon bald die Frage für das Trio, ob sie die Insel der Verdammten jemals wieder lebendig verlassen werden... 

Kritik:

  • In den 70er hatten die Kannibalenfilme ihren Hype und so manche Perle ist bis heute immer noch ein gern ein gesehener Film. Man erinnere sich da u.a. an Cannibal Holocaust oder Eaten Alive. Filme die bis heute so manchen zart behüteten Zuschauer einen Ekel erwecken lassen. Zugegeben sieht alles - wenn auch optisch veraltet - recht realistisch aus. Und genau hier setzt Isle Of The Damned an. Wer recht unbeholfen an den Film rangeht, wird sich schon stark wundern. Denn "das" was die Einleitung suggeriert, wird den Unbeholfenen unter uns erfreuen. Doch recht schnell auch wieder nüchtern werden lassen. Isle Of The Damned ist 100% Trash vom Feinsten. Amateure, so laienhaft das selbst Dinge wie zB ein Bart nur "aufgeklebt oder gemalt" sind. Der Film nimmt sich der kompletten Essenz der Thematik Kannibalismus der 70/80er Filme an und nimmt echt alles aufs Korn was nicht niet & nagelfest ist. So haben wir hier eine waschechte Trash-Satire die nur eingefleischten Trash-Fans zu empfehlen ist. Die Effekte sind zwar schon stark Schlachtplatte wie man es eben aus (ernsten) Kannibalenfilme der 70/80er kennt, doch eben auch sehr sehr billig. Wer sich damit anfreunden kann, sollte einen Blick rein werfen. Allen anderen sei gesagt, mit genug Bier in einer Männerrunde hätte man noch die Möglichkeit einigermaßen eine Gaudi zu erleben. Mein Fall war der Film übrigens nicht...

 

Leihen - Nein

Kaufen - Nein

3/10 Punkten

 

 

 

 

22.4.10 23:13
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung